John Miles

John Miles

John Miles gehört seit 25 Jahren zu den tragenden Säulen der Night Of The Proms. Sein Song „Music (Was My First Love)” verkörpert wie kein zweiter Song in der Popgeschichte die Philosophie dieser Veranstaltung. Seit 25 Jahren begleitet er die Stars der Tournee bei Ihren Hits und präsentiert jedes Jahr einen Popklassiker in eigener Interpretation. Lediglich in den Jahren, in denen Tina Turner parallel auf Tournee war, fehlte die Hymne der Proms. Für Tina zupft er nämlich seit 1987 exklusiv die Saiten.John Miles wurde 1949 in Jarrow nahe Newcastle On Tyne geboren. Seine ersten musikalischen Schritte unternahm er im Alter von fünf Jahren im Rahmen von Klavierunterricht, den er jedoch schnell wieder aufgab, da ihm das ständige Üben nicht lag. Mit Eintritt ins Gymnasium entdeckte John durch seinen Musiklehrer wieder sein damals schon stark ausgeprägtes musikalisches Talent und begann erneut, Klavier zu spielen. Da das Instrument der Rock-Ära aber sicher nicht das Klavier war, überzeugt er seinen Vater, ihm eine elektrische Gitarre zu kaufen. Beide Instrumente lernte Miles weiter bis er auf die Kunsthochschule ging. Nach einigen Jahren des Tingelns mit seiner Band durch nordenglische Clubs, beschlossen John und sein Bassist Bob Marshall, ihr Glück in London zu suchen. Dort fand John mit Cliff Cooper seinen zukünftigen Manager und veröffentlichte auf dessen Label Orange Records diverse Singles. Bei einen Konzert als Support Act für die Ohio Players im Hammersmith Odeon in London wurde Decca erneut auf John aufmerksam und stellte ihn Alan Parsons vor, der mit ihm im darauf folgenden Jahr die Single „Highfly” veröffentlichte. Der Song stieg bis in die Top Ten in England.
Zusammen mit Alan Parsons, der gerade das Pink Floyd Album „Dark Side Of The Moon” abgemischt hatte, machte er sich daran, das Album „Rebel” in den Abbey Road Studios aufzunehmen. Die Kritiker überschlugen sich und die Single „Music” platzierte sich auf Platz drei der Charts. John schrieb den Song angeblich innerhalb einer Stunde. „Remember Yesterday” (1976) und „Slow Down” (1977) waren weitere Hits, die es in die Top 40 schafften. Durch den Erfolg von „Rebel” und dem Monsterhit „Music” (NME) war John Miles in der darauf folgenden Zeit bestens beschäftigt. Nach einer Tour als Support Act für Jethro Tull folgte seine eigene Headliner-Tour durch England. Als Support Act begleitete er die Rolling Stones bei diversen europäischen Sommerterminen. Sein US Debüt feierte er als Vorgruppe von Elton John auf dessen Amerika-Tournee. Seit den Anfängen der Proms war John Miles der „musical director” der Tournee und unterstützte alle Stars mit seiner Electric Band. Höhepunkte der Shows waren seine Interpretationen bekannter Pop-Klassiker sowie die heimliche Hymne der Night Of The Proms – „Music”!