Programm


Zucchero

Zucchero_web_1Zucchero, der in Deutschland 1991 mit „Senza una Donna“ im Duett mit Paul Young den Durchbruch schaffte, ist der erfolgreichste italienische Künstler weltweit und hat in seiner Karriere weit mehr als 30 Millionen Alben verkauft. Seine musikalische Reputation sorgt dafür, dass es kaum noch namhafte Künstler gibt, die noch nicht mit ihm zusammen auf einer Bühne gestanden sind oder gemeinsam mit ihm Songs produziert haben. Zu seinen Bewunderern zählen musikalische Größen wie Sting, Eric Clapton, Randy Crawford, Joe Cocker, Brian May und Luciano Pavarotti, seine englischen Texte steuert nicht selten Bono von U2 hinzu.

Katie Melua

Katie-Melua_web_1Katie Meluas Welthit “Nine Million Bicycles” beförderte die Britin 2004 prompt in den Pophimmel. Die Erfolgsgeschichte der in Georgien geborenen Sängerin begann 2003 mit der Veröffentlichung ihrer Debütsingle “The Closest Thing to Crazy”, die auf Anhieb Platz zehn der Charts erreichte. Mit über 11 Millionen verkauften Tonträgern gehört Katie Melua zu den erfolgreichsten britischen Sängerinnen des neuen Jahrtausends. Katie Melua begeistert nicht nur mit ihrer Ausstrahlung und Bühnenpräsenz, sondern vor allem mit ihrer außergewöhnlichen Stimme, die ihren Songs eine besondere Tiefe verleihen.

Marlon Roudette

Marlon-Roudette_web_7Der Londoner Künstler und Ex-Frontmann des Nummer Eins-Duos Mattafix – Marlon Roudette – hat gleich mit der ersten Solo-Single „New Age“ bewiesen, dass er auch auf Solo-Pfaden ein feines Gespür und sicheres Händchen für Songs hat, die unter die Haut gehen. Der von Guy Chambers co-komponierte Smash-Hit „New Age“ schaffte 2011 den Direkteinstieg in die deutschen Single-Charts und hielt sich dort ganze acht Wochen lang. Mit seiner Hilfe konnte sich Marlon als erfolgreicher Solo-Künstler in Europa etablieren. Die erste Single „When the Beat Drops out“ des neuen Albums „Electric Soul“ stieg Anfang Juli 2014 in die Top Ten der deutschen Airplay Charts ein.

Madeline Juno

Madeline-Juno_web_4Am 14. September 2013 stellte Madeline Juno auf YouTube ihre erste Single „Error“ vor, die innerhalb von drei Monaten über eine Million Zuschauer fand. Blutjung und doch musikalisch längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Die siebzehnjährige Madeline Juno schickt sich an, die glaubwürdige Stimme einer neuen Generation zu werden. Über vier Jahre bastelte die Singer/Songwriterin an ihrem eindringlichen Erstlingswerk „The Unknown“. Entstanden ist ein hinreißendes Coming-Of-Age-Album, das jeden mitten ins Herz treffen wird.

Ksenija Sidorova

 

Ksenija-Sidorova_web_4Mit Ksenija Sidorova präsentiert die Night of the Proms eine außergewöhnliche Klassiksolistin am Akkordeon, einem für die Klassik eher außergewöhnlichen Instrument. In Soli und zusammen mit den anderen Künstlern ist sie die Klassik-Botschafterin der Night of the Proms 2014.

John Miles

John Miles gehört seit 25 Jahren zu den tragenden Säulen der Night Of The Proms. Sein Song „Music (Was My First Love)” verkörpert wie kein zweiter Song in der Popgeschichte die Philosophie dieser Veranstaltung. Seit 25 Jahren begleitet er die Stars der Tournee bei Ihren Hits und präsentiert jedes Jahr einen Popklassiker in eigener Interpretation. Continue Reading →

Electric Band

Die Electric Band ist die Hausband der Proms und begleitet die Stars aus Rock und Pop bei ihren größten Hits. Sie besteht aus fünf Vollblutmusikern, die allen Stars das Gefühl gibt, die eigene Band stünde hinter Ihnen. Continue Reading →

Robert Groslot

Gegründet wurde Il Novecento 1991 von Robert Groslot. Bei der Night Of The Proms ist er ein Mann der ersten Stunde: Von Beginn an prägte er die musikalische Ausrichtung mit. Was den belgischen Dirigenten dabei auszeichnet: Trotz umfangreicher Ausbildung im Bereich Klassik gehört er nicht zu den strengen Vertretern seines Faches, die neben der Klassik nichts mehr gelten lassen können. Vielmehr setzt Groslot mit seinem musikalischen Verständnis frische Akzente sowohl in der Klassik als auch im Pop.

Orchester Il Novecento

Das Orchester Il Novecento gibt es bereits seit 1991. Mit durchschnittlich 60 Instrumentalisten und virtuosen Konzerten im Gepäck tourt das Sinfonieorchester übers Jahr durch ganz Europa. Für die Night Of The Proms vergrößert sich Il Novecento auf ein 75-köpfiges Ensemble, das fließend und mit viel Lust am Grenzen Überschreiten zwischen den Genres, den musikalischen Epochen und zwischen Klassik und Pop wechselt.